Wie der Mann — so die Frau

Select spelling error with your mouse and press Система Orphus

14614710_l

Einmal trafen sich die Ehefrau und die Liebhaberin eines Mannes. Sie begannen, ihn zu analysieren. Und die Ehefrau sagte:

-      Er ist dumm, geizig und gemein. Ich kann es überhaupt nicht verstehen, was du an ihm findest!  

-       Du irrst dich, — antwortete die Liebhaberin. — Er ist großzügig, weise und mutig! Urteile selbst: Zu jedem Feiertag bringt er mir feine Geschenke – hier sind Ringe, Pelzmäntel, ein Auto.

-       Das stimmt doch nicht! – fuhr die Ehefrau auf – Mir schenkt er nicht einmal Blumen an Feiertagen, mir gibt er nie Geld! Er ist ein wahrer Geizhals!

-       Aber nein! – erwiderte die Liebhaberin. – Er ist so klug, es ist so interessant, mit ihm zu sprechen. Er hat viel gelesen, er weiß vieles, er hat zu allem eine Meinung. Ich höre ihm gerne zu, dabei erfahre ich so viel Neues!

-       Ach nein! – grinste die Ehefrau. – Er erzählt immer nur Unsinn! Es ist abscheulich, ihm zu zuhören! Und wie gemein und feige er ist! Er setzt sich für mich nie ein, holt mich nachts nicht ab und wenn es zur Renovierung kommt, verschwindet er und ich muss alles selbst machen!!!

-       Als würden wir über verschiedene Männer sprechen, — lächelte die Liebhaberin. – Vor drei Tagen verprügelte er einen Typen, der mich beleidigt hat. Er lässt mich nichts Schwereres als einen Blumenstrauß tragen. Und bei mir zu Hause schlägt er Nägel in die Wand, hat das Parkett und Kacheln gelegt… Ich sage dir doch: Er ist großzügig, weise und mutig

Und beide haben Recht. Mit der einen Frau benimmt sich ein Mann so, dass er wie ein Schurke aussieht, bei der anderen jedoch ist er ein Tapferer. Und das, obwohl es sich um denselben Man handelt.

883229_l1

Diese Geschichte zeigt, dass eine Frau einen großen Einfluss auf Ihren Mann hat. Ein und derselbe Mann verhält sich ganz anders, je nach der Frau, mit der er zusammen ist.

Ich kenne Alkoholiker in der ersten Ehe, die in der zweiten Ehe zu erfolgreichen Geschäftsleuten wurden. Und umgekehrt: Ich habe erfolgreiche Männer gesehen, die ihre erste Ehefrau wegen einer jüngeren verlassen haben. Nach ein paar Jahren verloren sie alles, was sie hatten und wurden zu Alkoholikern und Nichtstuern.

Warum passiert das? Der Grund ist: Die Macht der Frau ist groß. Und ihr Einfluss auf den Mann ist grenzenlos. Tatsächlich „macht“ die Frau den Mann. Einige Eigenschaften fördert sie, die anderen unterdrückt sie. Und meistens tut sie das unbewusst. Dabei handelt sie oft nach ihrem Erbszenario und den Erfahrungen aus ihrer Familie. Wenn ihr Vater erfolgreich war, dann wird die Frau unbewusst auch ihrem Partner zum Erfolg verhelfen (sie hat sozusagen das Bild ihres Vaters vor ihren inneren Augen). Und wenn ihr Vater ein nicht erfolgreicher Mann oder gar Alkoholiker war, dann wird ihr unbewusstes Bild die ganze Familie zum Scheitern führen.

Das Problem besteht darin, dass sich Frauen ihrer Macht nicht bewusst sind und ihren Gedanken und Handlungen nicht ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Sie begreifen ihre Macht und ihren Einfluss auf den Ehemann nicht. Wenn wir wüssten, dass wir einen Zauberstab besäßen, würden wir damit doch sicherlich nicht willkürlich herumfuchteln und uns allen möglichen Unsinn wünschen, nicht wahr?

Lassen Sie uns betrachten, wie eine Frau ihren Mann „macht“ und wie sie seinen Charakter und sein Benehmen beeinflusst.

14291348_m

Fangen wir zuerst mit dem negativen Einfluss der Ehefrau an.

  • Wie die Ehefrau über den Mann denkt, so wird er. Wenn sie in ihm nur schlechte Eigenschaften sieht, dann werden diese immer größer. Selbst ein Mann mit einem großen Potential ein guter Ehemann zu werden, verwandelt sich langsam in einen durchschnittlichen Bock.
  • Wenn die Ehefrau ihren Ehemann nicht respektiert, wird er von niemandem respektiert, weder von der Verwandtschaft, noch von Freunden und Kollegen. Man kann sich das so vorstellen, dass die Ehefrau auf die Stirn ihres Ehemannes ein Wort schreibt, das ihn charakterisiert. Und diesem Wort entsprechend verhalten sich andere Menschen zu ihm. So schreibt die Ehefrau ohne viel Nachdenken ein böses Wort mit einem Marker, und wundert sich dann über das Ergebnis.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann nicht vertraut und ihm ihr Herz nicht öffnet, wird ihm niemand Vertrauen schenken. Selbst wenn er dieses Vertrauens voll und ganz wert ist, werden trotzdem alle an ihm und um ihn herum zweifeln. Da braucht man über Beförderung oder neue Aussichten gar nicht zu sprechen!
  • Wenn die Ehefrau ständig mit allem unzufrieden ist, dann werden in der Familie alle genauso unzufrieden. Sie werden ihre Wohnung schlecht finden, das gleiche gilt dann auch für das Abendessen, Kleidung und Urlaub. Selbst ihre eigenen Eltern werden ihnen schlecht vorkommen.
  • Wenn die Ehefrau meint, dass sie einen besseren Ehemann hätte finden können, dann ist das der erste Schritt zur Untreue seitens des Mannes. Man sagt, als erste geht immer die Frau fremd. Allerdings macht sie es nur in ihren Gedanken und man kann das schlecht nachweisen. Und nachdem die Ehefrau ihrem Mann „die Erlaubnis “ dazu durch ihren Gedanken. „Du bist nicht der Beste“ gibt, macht er einen realen Seitensprung.
  • Wenn die Ehefrau mit Liebe geizt, dem Ehemann nicht dienen möchte, ihn nicht liebevoll und versöhnend behandelt, dann sucht er Trost in Alkohol und Drogen.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann nicht erlaubt seinen männlichen Aktivitäten (mit Freunden ausgehen, zum Angeln gehen, etwas in der Werkstatt basteln und weitere, nach Meinung der Frau sinnlose Sachen) nachzugehen, dann sucht der Mann seine Entspannung woanders: beim Alkoholtrinken, Computerspielen, Rauchen und bei anderen unerfreulichen Tätigkeiten.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann das Herz nicht öffnet, dann wird er geizig. Dann sitzt er auf dem Geldbeutel und schenkt nicht einmal zum Geburtstag Blumen. Sobald die Frau dem Mann den Zugang zu ihrem Herzen verschließt, verschließt er für sie den Zugang zu seinem Geldbeutel.
  • Wenn die Ehefrau zu selbständig ist, alles selbst macht und niemanden braucht, dann drückt sich der Ehemann vor jeglicher Verantwortung. Das passiert selbst dann, wenn er früher die Verantwortung für sich selbst sehr gut getragen hat. Aber dann scheint er es verlernt zu haben, entspannt sich und liegt nur noch auf dem Sofa.
  • Wenn die Ehefrau schnell sauer wird, wird der Ehemann oft Wutanfälle bekommen. Wut zeigt sich bei Frau und Mann unterschiedlich.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann in Gedanken untreu ist, dann wird der Ehemann geizig. Wozu soll er denn sein Geld für eine Frau ausgeben, die vielleicht morgen schon jemand anderen findet und zu ihm geht?
  • Wenn die Ehefrau auf den Ehemann nicht hört, sich ständig mit ihm streitet und ihm widerspricht, dann verliert er seine Männlichkeit. Er übernimmt keine Verantwortung,  wird einfältig und schwach. Mit einem Wort: Er wird zur Niete.
  • Wenn die Ehefrau regelmäßig an ihrem Ehemann Gewalt ausübt, zum Beispiel geht sie ihm auf die Nerven, schreit ihn an, beleidigt ihn, dann hat er nur zwei Optionen: er wird zum resignierten Pantoffelhelden mit einem komplett gebrochenen Willen und männlichen Ego oder er wird gewalttätig zu seiner Frau, in erster Linie körperlich.
  • Wenn die Ehefrau zu aktiv in ihrer Tätigkeit auf der Arbeit wird, verkommt der Ehemann zu einem passiven Fernsehgucker. Obwohl er eigentlich auch erfolgreicher Geschäftsmann sein könnte.

7516019_m (1)

Aber die Frau kann den Mann auch positiv beeinflussen!

  • Wenn die Ehefrau in ihrem Ehemann gute Eigenschaften sieht und diese betont, dann entwickelt er sich und hat immer mehr davon. Das passiert auch dann, wenn es keine Begründung dazu gibt. Wenn er nicht verantwortungsbewusst war, übernimmt er Verantwortung. Es gab keine Anzeichen dafür, dass er zum Chef wird, aber er wird einer. Und so weiter.
  • Wenn die Ehefrau ihren Ehemann respektiert, so zeigen ihm auch seine Kollegen und Freunde plötzlich Respekt. Sie unterstützen ihn und helfen ihm, wenn er Schwierigkeiten hat.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann vertraut, so werden auch andere Menschen ihm ihr Vertrauen schenken.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann nichts verheimlicht, ihn nicht betrügt und ihm ihr Herz öffnet, dann kann der Mann sie auch nicht betrügen oder ihr untreu werden.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann das Herz öffnet, dann wird er großzügig. Er überlegt sich, wie er ihr Freude bereiten und sie noch glücklicher machen kann.
  • Wenn die Ehefrau ihrem Ehemann aufrichtig dient, dann nimmt er sie mit großem Vergnügen in Schutz. Er wird sich um sie kümmern und sie vor allen Problemen behüten.
  • Wenn die Ehefrau Verständnis für das Temperament des Ehemanns zeigt und versucht, ihn zufriedenzustellen, dann wird er für sie Berge versetzen. Dafür muss man lernen, Qualitäten eines Mannes zu sehen und über ihn nicht voreingenommen zu urteilen.
  • Wenn die Ehefrau die Familie erhalten möchte und sich aufrichtig mit Liebe auf weibliche Art und Weise darum bemüht, dann entsteht im Herzen ihres Ehemannes der gleiche Wunsch und er fängt an, ihr dabei zu helfen.

14022374_m

Dies ist das Wichtigste, was ich Ihnen sagen möchte. Wenn Sie unzufrieden mit Ihrem Mann sind, dann suchen Sie den Grund bei sich selbst. Es lohnt sich dafür Zeit zu finden und sich Mühe zu geben. Wie wäre ich, wenn ich ein Mann wäre? Sind Sie sicher, dass Sie es wirklich wissen möchten? Dann schauen Sie sich Ihren Ehmann an. Sie wären nämlich so wie er. Ihm fehlen männliche Qualitäten, so wie Ihnen die weiblichen fehlen.

Zum Beispiel trinkt Ihr Ehemann Bier. Dann ist es für Sie das Wichtigste, es zu akzeptieren. Man sollte die Tatsache akzeptieren, dass er Recht hat seine Gesundheit zu ruinieren, wenn es ihm danach ist. Aber es bedeutet auch, dass Sie ein emotionell kaltes Verhältnis zu ihm haben. Möglicherweise bekommt er nicht genügend Unterstützung und Anerkennung.

Oder ihr Mann möchte nicht arbeiten. Das deutet darauf hin, dass Sie zu viel arbeiten und auf ihn überhaupt nicht hören. Welchen Sinn hat es dann, ihn dazu anzuspornen und zum Vorstellungsgespräch zu schicken? Selbst wenn er hingeht, wird ihm die Motivation zur Arbeit auf Dauer fehlen. Man sollte daher sich selbst ändern.

Warum liegt ein Mann auf dem Sofa? Weil ihn die Frau, die viel Stress macht, dahin treibt. Sie läuft wie ein aufgescheuchtes Huhn in der Wohnung herum. Um in Sicherheit zu bleiben, tarnt er sich mit der Sofadecke.

Wenn Ihr Mann ihnen nicht mit den Kindern hilft, dann überlegen Sie sich, ob Sie ihn für einen guten Vater halten der es wert ist, dass Kinder ihn genauso lieb haben wie Sie? Haben Sie ihn vielleicht selbst demotiviert, indem Sie ihm sagten, er habe den Babypo schlecht gewaschen oder das Fläschchen schon wieder nicht durch gekocht?

10219241_l

Gott gibt uns das, was wir verdienen. Wir können uns unsere Eltern, unsere Kinder, unsere Brüder und Schwester nicht aussuchen. Daher müssen wir lernen sie zu verstehen. Aber das mit dem Mann ist anders. Wir leben in einer Illusion, wenn wir meinen, ihn selbst zu wählen. Wir haben das Gefühl, dass wir auch einen anderen hätten haben können, nämlich einen besseren.

Aber das ist eine Scheinwahl. Ehepartner werden uns auch von Gott gegeben. Wie hätten wir uns sonst in der Menge getroffen und von einander angezogen gefühlt?

Und wenn Gott Ihnen diesen Mann gegeben hat, dann ist es einer den Sie verdienen. Warum und wozu, das sind die Fragen, die man sich stellen sollte. Und was man dann mit den Antworten tut, bleibt Ihnen überlassen. Sie haben viel Raum zur Gestaltung.

Kümmern Sie sich um einander!

Man kann einander ewig Vorwürfe  machen und den Splitter im fremden Auge sehen. Und man kann Mut fassen und die Balken vor unserem eigenen Auge sehen.

Und wenn Sie Ihre Balken entdeckt und beobachtet haben, können Sie endlich sehen, dass Sie mit einem Menschen zusammen sind. Noch mehr: Dieser Mensch ist ein Mann. Und er hat viele Qualitäten. Und er hat so vieles durch sie zu ertragen. Eine Frau ist viel mächtiger in der Beziehung. Die Energie sprudelt aus ihr wie aus dem Wasserfall. Und sie kann ihn mit diesen heftigen Wellen überschwemmen. Dabei muss er beim Schwimmen auch noch ein Schiff aus dem an ihm vorbei schwimmenden Span basteln und das direkt im Wasser! Es liegt in unserem Interesse, dass das Wasser ruhig ist.

Schonen Sie einander! Es wird so viel Kraft für sinnlose Streite in der Familie verschwendet, man könnte diese zur Gestaltung oder Kindererziehung einsetzen. Man verliert enorm viel Energie bei jedem Streit. Vergeuden Sie Ihre Kraft nicht! Lernen Sie, einander zu lieben.

8159985_m

Setzen Sie Ihre Kraft statt für Streit lieber für Folgendes ein:

  • Gesundheitsfördernde Aktivitäten für Sie und Ihren Mann. Man kann zum Beispiel morgens joggen, Morgengymnastik machen oder ins Fitnesszentrum gehen, ein Streit würde dann einem Monat solcher gesunden Tätigkeit entsprechen.
  • Überlegen Sie sich und suchen Sie nach Geschenken für Verwandte und noch besser für Freunde. Dabei sollte man nicht das kaufen was wir denken, dass ihm gefallen würde, sondern etwas, was er sich wirklich wünscht und worüber er sich freuen würde, meistens sind das unterschiedliche Sachen.
  • Machen Sie einen Spaziergang zusammen oder mit Kindern. Die Stärkung der Beziehung durch einen Spaziergang ist die beste Methode.
  • Schauen Sie sich Fotos im Familienalbum an, Erinnerungen daran wie Sie vor soundso vielen Jahren waren, wie Ihre Beziehung damals aussah.
  • Spenden Sie. Sie können in die Bank gehen und wenigstens 10 Euro auf das Konto eines kranken Kindes überweisen, um seinen Eltern finanziell zu helfen, dem Kind eine Operation zu ermöglichen. Es wächst mit Dankbarkeit auf, im Glauben an gute Menschen und Gott, wählt einen guten Beruf und hilft Hunderten anderen Menschen. Mit einer kleinen Handlung können Sie die Welt ein wenig besser machen, statt ihre Kräfte für das Streiten auszugeben.

Zuerst wird es Ihnen schwerfallen. Aber auch die Blume bleibt eine Weile unter der Erde, in Dunkelheit und Feuchtigkeit. Sie muss sich viel Mühe geben, um die Erde zu durchdringen, aus der Dunkelheit heraus zu kommen. Dann muss sie lange Zeit zur Sonne streben. Und erst dann kann sie sich öffnen und ihre Schönheit allen offenbaren.

So ist es auch bei den Menschen. Man braucht viel Kraft, um lieben zu lernen. Man sollte sich dafür Zeit lassen. Und dann irgendwann Mut fassen und aus der Behaglichkeitszone herauskommen. Man sollte auch sich von anderen lieben lassen, denn Gott schenkt uns bedingungslos seine Liebe zusammen mit dem Sonnenlicht. Wenn Sie von dieser Liebe erfüllt werden, dann müssen Sie ihr Herz einfach öffnen.

Ihr schönes Herz, vergleichbar mit einer wunderbaren Blume. Ein Herz voller Liebe.

8773496_l

Lieben Sie Männer. Sie brauchen Ihre Liebe sehr, selbst wenn sie es nie zugeben würden.

Jeder große Mann hatte eine Frau, die an ihn glaubte. Und ihn wahrlich liebte. Man erzählt eine lustige Geschichte über Barack Obama und seine Ehefrau.

An einem Abend wollten der Präsident Barack Obama und seine Ehefrau Michel zu einem nicht geplanten Abendessen in ein nicht besonders schickes Restaurant gehen. Als sie sich an einen Tisch setzen, fragte der Besitzer des Restaurants den Leibwächter von Obama, ob er sich an die First Lady mit einer privaten Frage wenden dürfe.

Daraufhin hatten Michel und dieser Mann ein Gespräch. Nach dem Gespräch fragte der Ehemann Michel: „Was hat er dich denn gefragt?“ Sie erzählte, dass der Restaurantbesitzer wahnsinnig in sie verliebt war, als sie noch jung war.

Der Präsident grinste: „Heißt das, wenn du ihn geheiratet hättest, wärst du jetzt die Mitbesitzerin dieses herrlichen Restaurants?“ Michel lächelte auch: „Nein, wenn ich ihn geheiratet hätte, dann wäre er jetzt der Präsident.“

Ich wünsche Ihnen, dass der Tag, an dem Sie ihr Herz voller Liebe öffnen können, möglichst bald kommt.

Olga Valyaeva — valyaeva.ru

translated by Olga Syasina

Print
Other Posts
Recent Posts